Ihr kompetenter Meisterbetrieb
Telefon: 0231 / 65 00 61
 

Presse

Eingetragen von Harald Schmidt am 30.08.2007
Presse >> Gebäudesystemtechnik

Elektro Kräuter: Sicherheit mit Energieeinsparung und Komfort

Veröffentlicht in der Zeitschrift "Mittendrin"

Zum intelligenten Haus dank EIB

mittendrin_foto.jpg
Schlüssel unnötig · Fingerabdruck genügt. Der Verzicht auf den Haustürschlüssel ist möglich.
Manch einer ist erstaunt, was EIB so alles kann. Der europäische Installationsbus EIB ist das weltweit führende System zur intelligenten Vernetzung von Elektroinstallationen. Die zusätzlich zur Netzleitung verlegte Busleitung (Steuerungsleitung) verbindet Gewerke übergreifend elektrisch betriebene Geräte und Anlagen wie Heizung, Beleuchtung oder Belüftung. Mit EIB-Technik werden diese Geräte, Anlagen und Systeme untereinander vernetzt. So werden Heizung, Beleuchtung, Belüftung, Jalousien, Sicherheitseinrichtungen und Hausgeräte automatisch und komkortabel gesteuert - egal ob in Einfamilienhäusern, Zweck- oder Gewerbebauten. Der EIB ist zukunftsorientiert und flexibel, einfach zu installieren und steigert Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Wohnkomfort - damit erfährt die Immobilie eine zusätzliche Wertsteigerung.

Die Sachen werden gepackt, die Vorfreude auf den Urlaub ist groß. Durchstarten mit dem Flieger oder dem Auto – eine tolle Sache. Einmal weg, schleichen sich zermürbende Fragen in den Kopf: Ist der Herd aus? Fenster und Garagentor zu? Die EIB-Technik ermöglicht von jedem Ort der Welt aus, der über einen Internetzugang verfügt, ein Log-In ins eigene Haus-System vorzunehmen. So können die gewünschten Informationen über das Haus abgefragt und aus der Ferne gesteuert werden. Licht aus, Garagentor herunter - EIB macht's möglich.

„Das intelligente Haus ist neuester Stand der Technik", sagt Harald Schmidt von der Firma Elektro Kräuter aus Dortmund-Oespel. Der Elektrotechnikermeister arbeitet schon seit gut zehn Jahren mit der EIB-Technik und ist davon absolut überzeugt und begeistert: „Gebäudesystemtechnik bietet nahezu grenzenlose Möglichkeiten, die unterschiedlichen Anlagen Gewerke übergreifend miteinander kommunizieren zu lassen mit dem schönen Effekt, dass man Energie einspart und das Haus sich in gewisser Weise selbst überwacht." Zum Beispiel: Fenster auf - die Heizung fährt herunter. Eintritt der Dämmerung - Jalousien schließen. Regen oder starker Wind - die Markise fährt ein. Haus von außen abgeschlossen - alle Leuchten aus."

Das und mehr: Beim Verlassen des Hauses erkennt das EIB-System die Szene „Abwesenheit". Wenn nun Unbefugte eindringen, empfängt das Haus-System Signale von den Fenster-Sensoren oder den Bewegungsmeldern. Automatisch erhält der Hausbesitzer eine Nachricht per SMS oder per E-Mail ins Büro. Als nächstes will Schmidt auf den Haustürschlüssel verzichten. Dann soll ein Daumenabdruck genügen, um ins Innere zu gelangen. „Bis zu 100 verschiedene Fingerabdrücke lassen sich speichern."

Ist ein Hausbewohner zum Beispiel krank, kann eine Person des Vertrauens ganz einfach ins Haus gelangen, wenn ihr Daumenabdruck zuvor abgespeichert wurde. „Seinen Daumen kann man auch nicht verlegen oder vergessen", schmunzelt der Meister. Diese FingerprintLeseeinheit ist auch in der Lage, als Schalter für die unterschiedlichsten Szenen zu dienen.

Weitere Infos und auch Besichtigungsmöglichkeiten gibt es unter der Rufnummer 02 31 / 65 00 61 oder im Internet unter www.elektrokraeuter.de.



« Zurück zur Übersicht